Zwischen Weiden und Wäldern

with Keine Kommentare

Kommt mit uns nach Nordrhein-Westfalen. Aber Moment! Jetzt nicht gleich an Industrie-Schätze, Ruhrpott-Idyll und Grossstadt-Geflüster denken! Wir schauen uns heute mal die andere Seite an und betrachten Brauchtum, Tradition und Kultur ein wenig intensiver! Mancherorts werden diese Dinge durch zahlreiche Vereine und Verbände gepflegt und gelebt. Geht mit uns auf eine Reise durch zwei so unterschiedliche Regionen wie nur möglich und schaut hinter die Kulissen des Ruhrpotts.

 

Westfalen – Der „Heilgarten Deutschlands“

Ferien und Erholung, das verspricht die Urlaubsregion Ostwestfalen. Auch bekannt als Heilgarten Deutschlands ist es der perfekte Ort für Gesundheit und Wohlbefinden. Das glaubst du nicht? Dann entdecke erst einmal die grünen Hügel des Teutoburger Waldes und lass den Alltag bei Wanderungen auf den ausgezeichneten Qualitätswegen „Wanderbares Deutschland“ durch Wiesen und Flussauen der Weser hinter dir. Hier kann in der Natur aktiv werden und mit dem Rad oder dem Golfschläger die Umgebung entdecken. Neben Naturhighlights erwartet dich hier auch ein riesiges Kulturangebot – was übrigens nicht nur Gäste sondern auch Einheimische begeistert. Mit unseren vielseitigen Ausflugstipps bekommst du nicht nur Einblick in die wunderschöne Natur sondern lernst ebenso einige tolle Spots kennen, die man nicht verpassen sollte.

Durchatmen und Energie tanken in der Klosterregion

Klosterregion Kulturland Kreis Höxter
Klosterregion Kulturland Kreis Höxter

Die historischen Klosteranlagen zwischen Teutoburger Wald und der Weser sind ein ganz besonderes Besuchererlebnis. Sie stehen vor allem für Authentizität, Wertigkeit und Spiritualität. Die traditionelle sowie auch moderne Art des Glaubens könnt ihr auf vielseitige Art und Weise in der Klosterregion Kulturland Kreis Höxter erleben. Entdeckt die Kulturschätze und Bibliotheken und erfahrt mehr über die uralten Religionsgemeinschaften und jungen Klostergärten. Kleiner Tipp: Mitte Juli bis Mitte August findet jährlich ein Klosterfestival mit Konzerten, vielfältigen Ausstellungsräumen und Begegnungsstätten zur Verbindung von Landschaft und Architektur statt. Übrigens: der Jakobsweg nach Santiago de Compostela führt auch durch die Klosterregion.

Zur Klosterregion

 

Wandern über 3 bis 30 Kilometer

Wer wandern möchte ist hier in der sanft hügeligen Kulturlandschaft natürlich genau richtig. Auf 20 Touren könnt ihr euren Wanderfreuden freien Lauf lassen – von leichten, familienfreundlichen oder barrierefreien Touren bis hin zu anspruchsvolleren Strecken ist alles dabei. Natürlich ist es auch möglich, die einzelnen Touren zu kombinieren oder in mehreren Etappen zu laufen. Ein aussergewöhnliches Erlebnis ist der GPS-Erlebnispfad Waldwelten in Bad Driburg. Eine genaue Auflistung der Wanderwege findet ihr hier.

Zu den Wandertouren

 

 

Weidenpalais
Weidenpalais

Träumen unter Weidendächern

Nichts leichter als das im Weidenpalais im Nethetal. Mit rund 300 Helfern ist das Weidenhaus im Jahr 2012 gebaut worden. Machen wir eine kleine Biologie-Exkursion: Weiden haben ein eindrucksvolles Regenerationspotenzial. Wenn die abgeschnittenen Äste wieder eingegraben werden, schlagen die Pflanzen neue Wurzeln. Diesem Phänomen haben sich die Erbauer gewidmet und ein teilweise fast zehn Meter hohes und über 30 Meter langes lebendiges Bauwerk errichtet. Zunächst wurde die Kuppel mit Hilfe eines Stützgerüsts aus Weidenruten geformt bevor das Bauwerk dann wieder ganz der Natur überlassen wurde. Nur einmal im Jahr werden die neuen Äste frisch eingebunden. Ein wirklich beeindruckendes Bauwerk!

Zum Weidenpalais

 

 

Heilwasser aus dem Brunnen

Bei langen Wanderungen sollte das Trinken nicht zu kurz kommen. Wenn ihr durstig seid, empfehlen wir euch daher einen Besuch des Heinsiek unterhalb der Hinnenburg. Hier versteckt sich eine staatlich anerkannte Heilquelle in Form des Kaiserbrunnens. Das kohlensäurehaltige Heilwasser kann an der Aussenstelle täglich gezapft werden – und das sogar kostenlos. Im Gebäude des Brunnenausschanks bekommt ihr ausserdem noch weitere Informationen rund um die Heilquelle.

Zur Heilquelle

 

Eindrucksvolle Felsformationen

Externsteine
Externsteine im Teutoburger Wald

Die Externsteine gehören zu den bemerkenswertesten Natur- und Kulturdenkmälern der Region. Auch zahlreiche Geschichten und Mythen um die 80 Millionen Jahre alte Sandsteingruppe währen bis heute – und die Forschung ist noch nicht abgeschlossen. Im Infozentrum könnt ihr euch tiefergehend informieren. Erklimmen könnt ihr die Felsen über zwei Treppenaufgänge und verbunden sind die zwei höchsten Steine durch eine Hängebrücke. Der Aufstieg lohnt sich – oben angekommen habt ihr einen wunderbaren Ausblick über den Teutoburger Wald.

Mehr erfahren über die Externsteine

 

Umweltfreundliche Erkundungstour

Auf Entdeckungstour durch die Natur mit umweltfreundlicher Technik – Segways machen es möglich. Mit diesen Fahrzeugen könnt ihr entspannt durch das Lipperland gleiten und die unterschiedlichsten Regionen erkunden. Touren gibt es beispielsweise ab Lemgo, Detmold oder Barntrup. Welche Routen ihr wählt ist euch überlassen, empfehlenswert sind aber auf jeden Fall die Touren zu den Externsteinen, dem Hermannsdenkmal oder dem Norderteich. Wer lieber in der Stadt bleiben möchte, kann auch eine Stadtrundfahrt buchen. Aber wichtig: immer schön das Gleichgewicht halten!

Hier Segway-Tour buchen

 

 

Niederrhein – weite Landschaft mit vielen Highlights

Vor allem Radurlauber schätzen die Weiten des Niederrheins, aber auch Kulturliebhaber kommen in dieser Region nicht zu kurz. Doch zuerst zu euch Radfahrern: Mit 2.000 Kilometern Radweg fahrt ihr auf der Niederrheinroute durch das längste ausgeschilderte Radwegnetz Deutschlands. Auch auf dem Rheinradweg können Radwanderer die weiten Auen des Niederrheins geniessen und über Metropolen wie Bonn, Köln oder Düsseldorf radeln. Kulturliebhaber sollten vor allem den Bergischen Drei einen Besuch abstatten. Dahinter verbergen sich die drei nah beieinander liegenden Grossstädte Wuppertal, Remscheid und Solingen. Hier könnt ihr Schwebebahn fahren, das Deutsche Werkzeugmuseum besuchen und im Müngstener Brückenpark euren Kulturtag ausklingen lassen. Noch nicht genug bekommen? Weitere Highlights folgen jetzt:

 

„ZEITEN!“ im Museum Goch

Der Niederrhein gehört zu den ältesten Kulturlandschaften Europas. Das Museum Goch im gleichnamigen Städtchen präsentiert daher 600 Jahre Kunstgeschichte, davon ein Teil Heimatgeschichte und ein Teil Gegenwartserzählung. Die aktuelle Ausstellung „ZEITEN“ beschäftigt sich mit der Konfrontation von ganz frühen Zeichnungen, die zwischen 1960 bis Mitte der 70er Jahre entstanden sind, sowie dem in diesem Jahr entstandenen Gemälde „Festlegung des Unbegrenzten“. Raum und Zeit ereignen sich hier in seiner Unendlichkeit, während die Zeitlosigkeit den Betrachter ergreift. Eine wirklich interessante und lebendige Ausstellung.

Zum Museum

 

Eseltouren
Eseltouren

Schnell – aber endlich langsam

 

Entspannung kommt bei dieser Tour von ganz alleine, denn deine Begleiter sind Meister im Ruhe vermitteln. Die Rede ist von Eseln. Bei einer Eselwanderung im Niederrhein wird das Wandern zum reinen Vergnügen, denn Ihr habt einen tollen Wegbegleiter der zudem auch noch euer Reisegepäck trägt. Geniesst die schöne Umgebung des Ketelwaldes und macht Halt in wunderschönen kleinen Städtchen und Dörfern. Unsere Empfehlung: Wandert auf den alten römischen Pfaden und gönnt euch eine Kaffeepause im Zisterzienserkloster.

Zur Eseltour

 

 

 

Oase am Niederrhein

Im Freizeitpark Wisseler See könnt ihr euch nach eurer anstrengenden Wanderung abkühlen und entspannen. Der Wissler See ist ein Naturfreibad mit wunderschönem Sandstrand und einer Liegewiese. Für mehr Action sorgt die 60m lange Wasserrutsche, auf der ihr hinunter ins Wasser saust oder aber ihr geht es etwas ruhiger beim Schippern über den See mit dem Tretboot an.

Zum Wisseler See

 

shutterstock_204773131
Historische Windmühle Kalkar

Kultur in Kalkar

Wenn ihr nach der Wanderung oder Entspannung nach etwas Kultur erleben möchtet, solltet ihr euch die Atmosphäre der kleinen Stadt Kalkar nicht entgehen lassen. Bei einem kulturhistorischen Stadtrundgang erfahrt ihr einiges über die Geschichte der Stadt und deren Gebäude. Besonders toll ist auch eine Führung durch die Windmühle. Für einen gelungenen Ausklang des Tages bietet sich der Marktplatz mit seinen Cafés und Biergärten an.

Zur Stadtführung

 

 

 

 

Ihr seht hinter Nordrhein-Westfalen versteckt sich nicht nur Ruhrpott-Idyll! Das ist nur ein kleiner Ausschnitt was ihr hier noch erleben könnt.

Ihr habt noch weitere tolle Ausflugstipps in diesen beiden Regionen? Dann lasst sie uns wissen.

Wir freuen uns auf eure Anregungen!


Facebook Kommentare
Sabrina Bodemer
Verfolgen Sabrina Bodemer:

Das Leben ist eine Reise und Reisen ist mein Leben. Ich bin Sabrina und komme aus dem schönen Badnerland. Reisen spielte für mich schon immer eine wichtige Rolle im Leben, weil ich es einfach liebe neue Kulturen und Landschaften zu entdecken. Trotzdem zieht es mich auch immer wieder in meine Heimat zurück. Heimat ist für mich: Einfach meine Sachen packen zu können und auf Entdeckungstour durch den Wald zu gehen. Für mich ist jede Reise und Tour einzigartig und mindestens eine Erzählung wert!

Deine Gedanken zu diesem Thema