Die typisch elsässische Spezialität – der Flammkuchen

with Keine Kommentare

Der Flammkuchen – eine typisch elsässische Spezialität und gerade im Sommer als leichtes Gericht ein absoluter Genuss. Bekannt durch seinen dünn ausgerollten Boden, wird er traditionell mit Crème Fraîche, Speck und Zwiebeln serviert. Doch die leckere Speise kann unglaublich vielfältig sein. Wie wäre es zum Beispiel mit einem süssen Flammkuchen? Oder herzhaft mit Rucola, Feigen und einem luftgetrockneten Schinken? Eurer Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Wir haben für euch mal 3 leckere Ideen zusammengestellt.

Da der Teig bei allen Rezepten gleich ist, hier die Zutaten und die Zubereitung:

Zutaten für den Teig (ergibt ca. 4 Portionen):

– 450g Mehl

– 1 gestrichener TL Salz

– 6 EL Olivenöl

– 125ml Wasser

flammkuchen-zubereitung
Zubereitung des Belags

Und so wird’s gemacht:

Mischt das Mehl, das Salz und das Öl mit dem Wasser in einer Schüssel und knetet es mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig. Mit den Händen formt ihr den Teig nun zu einer Kugel und lasst ihn dann ca. 45 Minuten ruhen.

Nach den 45 Minuten teilt ihr den Teig in 4–6 gleich grosse Teile und knetet diese mit euren Händen ordentlich durch. Dann rollt ihr die einzelnen Teile auf einer bemehlten Oberfläche ganz dünn aus. Formt nun einen kleinen Rand mit den Fingern.

Jetzt geht´s an den Belag:

Der traditionell elsässische Flammkuchen

Der Klassiker - Elsässer Flammkuchen
Der Klassiker – Elsässer Flammkuchen

Zutaten für den Belag:

– 300g Crème Fraîche

– 200g Speck

– 4 -6 Zwiebeln

– Salz und Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

Verteilt das Crème Fraîche gleichmässig auf den ausgerollten Teigen und würzt es dann mit etwas Salz und Pfeffer. Die Zwiebeln könnt ihr entweder in halbe Ringe schneiden oder in Würfel. Verteilt den gewürfelten Speck und die Zwiebeln auf dem Flammkuchen und ab damit für ca. 8-12 Minuten bei 220 Grad Umluft in den Ofen.

Flammkuchen Fruchtig-Herzhaft

Der Exotische mit Feige und Ruccola
Der Exotische mit Feige und Ruccola

Zutaten für den Belag:

– 300g Crème Fraîche

– 30g Rucola

– 150g luftgetrockneter Schinken

– 5 Feigen

– Salz und Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

Auch hier verteilt ihr als erstes das Crème Fraîche auf den Teigen und würzt es mit Salz und Pfeffer. Als nächstes schneidet ihr die Feigen in Scheiben und verteilt sie gemeinsam mit dem Schinken gleichmässig über das Crème Fraîche. Nun kommt der Flammkuchen in den Ofen und wird für 8-12 Minuten bei 220 Grad Umluft gebacken. Wenn er aus dem Ofen kommt, verteilt ihr den gewaschenen Rucola auf dem heissen Flammkuchen. Jetzt heisst es nur noch „geniessen“.

Flammkuchen: der süße Abschluss

Der süße Abschluss
Der süße Abschluss

Zutaten für den Belag:

– 300g Crème Fraîche

– 2 TL Zimt

– 2 Äpfel (z.B. Braeburn)

– 2 EL Zucker

– 2 Päckchen Vanillezucker

– Calvados (Apfelbranntwein)

Und so wird’s gemacht:

Verteilt das Crème Fraîche auf dem Teigen. Wascht dann die Äpfel, entfernt das Gehäuse und schneidet sie in sehr dünne Scheiben (ihr könnt sie auch schälen). Verteilt sie dann auf dem Flammkuchen und streut Zucker, Zimt und Vanillezucker über die Äpfel. Den Flammkuchen bei 220 Grad Umluft für 8-12 Minuten in den Ofen. Und zu guter Letzt träufelt ihr auf den heissen Flammkuchen nach Belieben Calvados gleichmässig über den Flammkuchen und entzündet ihn kurz mit einem Feuerzeug. So bekommt er seinen leckeren karamellisierten Geschmack!

Ihr seht, der Flammkuchen hat so einiges zu bieten und ihr könnt euch bei den Zutaten richtig austoben.

Viel Spass beim Zubereiten und lasst es euch schmecken 🙂

Ihr habt noch andere leckere Flammkuchenrezepte? Dann teilt sie mit uns!


Facebook Kommentare
Sabrina Bodemer
Verfolgen Sabrina Bodemer:

Das Leben ist eine Reise und Reisen ist mein Leben. Ich bin Sabrina und komme aus dem schönen Badnerland. Reisen spielte für mich schon immer eine wichtige Rolle im Leben, weil ich es einfach liebe neue Kulturen und Landschaften zu entdecken. Trotzdem zieht es mich auch immer wieder in meine Heimat zurück. Heimat ist für mich: Einfach meine Sachen packen zu können und auf Entdeckungstour durch den Wald zu gehen. Für mich ist jede Reise und Tour einzigartig und mindestens eine Erzählung wert!