Landschaft, Kunst & Kultur vereint – Das Elbland

with Keine Kommentare

Im Herzen Sachsens werden Landschaft, Kultur und Genuss im Elbland auf eine faszinierende Weise vereint. Das angenehme Klima sorgt für eine ganz mediterrane Atmosphäre inmitten von Deutschland. Namhafte Städte wie Dresden und Meissen prägen die Region mit traditionsreicher Geschichte und verzaubert werden Besucher hier vor allem durch die idyllischen Weindörfer entlang der Elbe.

Abwechslung gesucht? Dann ist das Elbland die perfekte Adresse! Aktiv werden kann man auf dem Elbradweg, der sich durch die Wälder, Ebenen und Teichlandschaften der Elbe schlängelt. Oder wollt ihr lieber zu Fuss die Landschaft erkunden? Dann wartet die Sächsische Weinstrasse auf euch. Hier könnt ihr nicht nur die wunderbare Landschaft am Ufer der Elbe bewundern – eure Tour lässt sich auch hervorragend mit ein wenig Genuss kombinieren. Im zweitkleinsten Weinanbaugebiet Deutschlands hat fast jedes Dorf seine eigenen Weinberge und freut sich mit zahlreichen Straussenwirtschaften auf durstige Einkehrer.

Auch Kulturliebhaber finden im Elbland Freude! Egal wie ihr unterwegs seid, ob zu Fuss oder auf dem Sattel des Fahrrads oder sogar des Pferdes, auf eurem Weg tauchen immer wieder bezaubernde Schlösser und idyllische Parks auf!

 

Geniesst mit uns die sächsische Gemütlichkeit – wir stellen euch ein paar tolle Orte vor!

Dresden

Los geht es in der grössten und wohl auch bekanntesten Stadt des Elblandes – im Elbflorenz Dresden. Kultur wird hier sehr gross geschrieben, doch neben der Altstadt mit Frauenkirche und Semperoper gibt es noch weitere tolle Ausflugsziele, die meist auf den geführten Stadttouren fehlen. Wie wäre es beispielsweise mit einer 360°-Panorama-Show? Im Panometer Dresden, dem ehemaligen Gasometer, könnt ihr die einmalige historische 360° Ansicht Dresdens auf euch wirken lassen. Das ist modernes Sightseeing!

Auch am Abend könnt ihr in Dresden einiges erleben – wie wäre es mit einem Opernbesuch in der Semperoper oder einem Kneipenbummel im Szeneviertel Neustadt?  Ihr mögt es etwas ausgefallener? Dann empfehlen wir euch einen Besuch der Vinothek an der Frauenkirche. Die Sächsische Vinothek ist ein absoluter Geheimtipp für Geniesser und Weinkenner. Schon das Betreten ist besonders: Es fühlt sich an, als würde man sich im Bauch eines grossen Weinfasses befinden. Im Inneren der Vinothek wartet ein exklusives Weinangebot auf euch. Gönnt euch eine feine Flasche Wein, setzt euch an das Ufer der Elbe und lasst den Tag mit dem einmaligen Blick auf Dresden entspannt ausklingen, denn: das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken!

Neben Kultur hat Dresden noch weitere Highlights zu bieten. Im Dresdener Heidebogen steht die Natur im Mittelpunkt. Nicht weit ausserhalb von Dresden könnt ihr zu Fuss oder auf dem Fahrrad das grosse Waldgebiet und die weitläufigen Felder entdecken. Besonders in der Königsbrücker Heide könnt ihr entdecken, dass die Natur keine Bemühungen scheut, sich ihr Territorium wieder zurück zu erobern.

Radebeul

Wir ziehen nun etwas weiter und machen einen Abstecher in die Stadt der Geniesser – nach Radebeul. Bestimmt ist euch diese Stadt ein Begriff, doch woran erinnert sie nochmal? Wir geben euch ein paar Tipps. Der Apachenhäuptling fühlte sich auf den Indianerpfaden sichtlich wohl. Na? Genau – hier war Karl May zuhause und hat seine bekanntesten Indianergeschichten verfasst. Der Besuch der Villa Bärenfett ist daher für jeden Besucher ein absolutes Muss. Doch es ist nicht nur Karl May, der Radebeul besonders macht. Die Stadt ist das Herzstück der Sächsischen Weinstrasse, es gibt also zahlreiche Weingütern und Strassenwirtschaften, an denen ihr nur schwer vorbeikommt. Wer etwas Kultur mag, der sollte dem Sächsischen Weinbaumuseum einen Besuch abstatten. Etwas tiefer in das Weinglas schauen und mehr über den Weinbau erfahren könnt ihr im ersten Erlebnisweingut Europas. Das Weingut Schloss Wackerbarth ist die älteste Sektkellerei Sachsens und bietet neben multimedialen Führungen mit Verkostungen auch Weinseminare für Profis als  auch Laien an. Besonders bekannt ist das Weingut für seinen feinfruchtig, mineralischen Riesling und den Traminer.

Schloss Wackerbarth
Schloss Wackerbarth

Meissen

Nicht weit vom Schloss Wackerbarth befindet sich ein weiterer berühmter Ort des Elblandes. Vor allem durch seine Porzellan-Manufaktur machte sich Meissen einen Namen. Schon seit Jahren zieren die Blauen Schwerter das Weisse Gold – das Porzellan – und sind über die deutschen Grenzen hinaus bekannt. Im modernen Museum könnt ihr neben verschiedensten Porzellan-Kreationen auch Ausstellungen von bekannten Künstlern der Modern Art Szene entdecken – echt beeindruckend!

shutterstock_280400489
Porzellan-Manufaktur Meissen

Torgau

Weiter geht es an den Puls der Reformation – nach Torgau. An der Elbe fand Martin Luther seine einflussreichsten Unterstützer und die kleine Kapelle im Schloss Hartenfels  gilt als das erste lutherische Gotteshaus. Auch an anderen Plätzen der Stadt ist Luther noch immer präsent.

Schloss Hartfels
Schloss Hartenfels

Freital

Neben Kultur & Natur gibt es im Elbland noch weiteres zu entdecken – auch die Industrie spielte hier lange Zeit eine wichtige Rolle. Heute sind nur noch die Überreste des einstigen zentralen Steinkohlebergbaus und der Stahlindustrie zu bewundern. Kunst und Kohl kann man im Besucherbergwerk „Tagesstrecke Oberes Revier Burgk“ bestaunen. Im Technikgarten findet ihr unter anderem „Dorothea“ – die erste elektrische Grubenlok der Welt. Neben Kohle gibt es hier auch Werke von bekannten Künstlern in abwechselnden Ausstellungen zu entdecken. Die liebe Dorothea ist leider nur noch ein Ausstellungsstück, aber eine Dampflokfahrt könnt ihr trotzdem erleben! Mit der Weisseritztalbahn tuckert ihr durch das wildromantische Tal der Roten Weisseritz und könnt 45 Minuten lang die tollen Wechsel zwischen Stadt, Wald und Fluss beobachten. Eine Fahrt ist übrigens der ideale Start für eine anschliessende Wanderung durch die Wälder.

Riesa

Romantik bekommt ihr auch in der nahegelegenen Stadt Riesa geboten, doch bekannt ist diese wohl eher für seine Nudeln. Die „Nudelstadt“ ist nämlich geprägt von der Teigwaren Riesa GmbH, die in ihrem Nudelcenter mit einem bunten Programm für Gross & Klein wartet. Bei einer Werksführung könnt ihr die Produktion der Teigwaren entdecken und euch im Nudelmuseum über die traditionellen Herstellungstechniken informieren. Ein Kochstudio sowie ein Nudelladen runden das Angebot ab. Und natürlich darf auch probiert werden! Der Klassiker ist auch hier mit Tomatensauce.

shutterstock_114807211
Elbweindörfer

Ihr seht, das Elbland hat auf beiden Seiten des Flusses einiges zu bieten und ist abwechslungsreicher denn je! Von den schönsten Elbweindörfern bis zu den historischen Schlössern und industriellen Überbleibseln, hier wird es euch bestimmt nicht langweilig!

Es gibt sicherlich noch andere Tipps für diese Region, die man unbedingt erlebt haben sollte!


 

Facebook Kommentare
Sabrina Bodemer
Verfolgen Sabrina Bodemer:

Das Leben ist eine Reise und Reisen ist mein Leben. Ich bin Sabrina und komme aus dem schönen Badnerland. Reisen spielte für mich schon immer eine wichtige Rolle im Leben, weil ich es einfach liebe neue Kulturen und Landschaften zu entdecken. Trotzdem zieht es mich auch immer wieder in meine Heimat zurück. Heimat ist für mich: Einfach meine Sachen packen zu können und auf Entdeckungstour durch den Wald zu gehen. Für mich ist jede Reise und Tour einzigartig und mindestens eine Erzählung wert!