Kleine Winterorte – Idylle am Berg

with Keine Kommentare

Niedrige Temperaturen, kurze Tage und dicke Schneeflocken? Kein Grund sich unter der Decke zu verstecken, sondern höchste Zeit sich in die Natur zu begeben. Wintersport hat eine lange Tradition, da hält einen auch die klirrende Kälte nicht davon ab. Von Zermatt, Davos bis nach Graubünden finden Skifahrer, Snowboarder und Schneewanderer überall gute Unterhaltung. Doch es müssen nicht immer die grossen, bekannten Skigebiete sein!

Wir stellen euch ein paar charmante und urige Winterorte vor, die noch echte Geheimtipps sind und durch Einfachheit und Abgeschiedenheit glänzen. Die idyllischen Dörfer überzeugen durch Ruhe, eine vielseitige und gelebte Kultur sowie die köstlichsten Gaumenfreuden inmitten eines wunderschönen Bergidylls.

Sörenberg – Verschneite Moorlandschaft

winter3
Blick vom Brienzer Rothorn

Der Ferienort Sörenberg liegt auf 1165m in der UNESCO Biosphäre Entlebuch. Ferien hier bedeutet, Natur erleben und leben in der Natur. Nirgends sonst in der Schweiz findet man so viele Moorlandschaften auf so engem Raum wie hier. Im Winter ist von diesen Mooren nicht mehr allzu viel zu sehen. Mit 17 Sessel- und Skiliften sowie unterschiedlichen Bergbahnen verteilt über 53 Pistenkilometern ist Sörenberg das grösste Wintersportgebiet rund um Luzern. Das Brienzer Rothorn, der höchste Berg des Kantons Luzern, bietet auf 2350m Höhe ein wahres Paradies für Ski und Snowboarder. Das Skitourengebiet Schrattenfluh bringt sogar Kenner zum Schwärmen! Aber auch Nichtwintersportler kommen nicht zu kurz – auf Schlittelwegen und markierten Schneeschuhtrails findet jeder die perfekte Beschäftigung. Im Tal erwartet euch eine Stadt mit vielen Bars zum Einkehren nach einem langen Wintertag!

Unsere Hotelempfehlung: Das FERIEN- & WELLNESSHOTEL RISCHLI *** mit Transfer zum Skigebiet, damit man entspannt in den Tag starten kann.

Bürchen – Birkendorf im Wintermantel

winter5
Blick auf den Wallis

Sonnenverwöhnt auf einer Terrasse hoch über dem Rhonetal am Fusse der Moosalp thront das Bergdorf Bürchen. Im Sommer ein Wanderparadies, zieht es im Winter die Wintersportler an. Die weisse, farbige Winterlandschaft  bringt jeden Wintersportler zum Schwärmen. Die schneesicheren Skigebiete Moosalp und Ginals liegen auf 1200m bis 2500m und haben einige Abfahrten im Angebot. Neben Langlaufloipen und einem 7km langen Schlittelweg gibt es im Winter eine Fuchsjagd im Schnee. Das kleinere Skigebiet Bürchen-Törbel bietet 25km Pistenerlebnis und hat sich ganz den Familien verschrieben. Langes Anstehen und überfüllte Pisten sucht man hier vergeblich! Vom aussichtsreichen Hochplateau auf rund 1200m ist Bürchen der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge im Wallis. Ein besonderes Highlight ist ein leichter Wanderweg zum Aussichtspunkt Stand. Von hier aus seht ihr 13 Kirchtürme, also Orte, im ganzen Oberwallis – es lohnt sich!

Unsere Hotelempfehlung: Das Hotel Bürchnerhof *** in Bürchen mit neu renoviertem Wellnessbereich lädt nach Wanderungen und Naturbetrachtungen zum Entspannen und Verweilen ein.

Brigels – Panorama um die Brigelser Hörner

winter4
Sonnenaufgang über Brigels

Verträumt liegt Brigels inmitten der imposanten Brigelser Hörnern und verzaubert durch seinen schönen alten Dorfkern und die Holzhäuser. Brigels liegt auf einem sonnenverwöhnten Hochplateau auf 1289m und bietet die besten Möglichkeiten für Ausflüge in die gesamte Surselva zwischen Rheinquelle und Rheinschlucht. Im Wintersportgebiet Brigels-Waltensburg-Andiast sucht ihr Warteschlangen an den Bahnen vergeblich. Das familienfreundliche Skigebiet bietet 50km extrabreit präparierte Pisten. In nur 20 Minuten erreicht man von der Talstation den höchsten Punkt. Es erwarten euch bis zu 7km lange Abfahrten – ein Traum für jeden Wintersportler! Schlittel- und Wanderwege, Snowtubing, ein Eisfeld und eine Schneeschuh-Schatzsuche mit GPS lassen es auch für Nicht-Skifahrer nie langweilig werden. Wem das nicht reicht, ist auch schnell in der grossen Alpen-Arena Flims-Laax-Falera oder kann einen Tag in der berühmten Therme Vals verbringen.

Unsere Hotelempfehlung: Das Hotel Vincenz in Brigels mit hausgemachte und heimische Spezialitäten.

Müstair – Ruhe wie im Kloster

UNESCO Welterbe Kloster St. Johann, der Schweizerische Nationalpark, das erste hochalpine Biosphärenreservat der Schweiz und mittendrin die kleine Ortschaft Müstair. Es ist eines der schönsten Bergtäler der Schweiz und das harmonische Städtchen hat sein Dorfbild über Jahre hinweg bewahrt. Grossen Trubel sucht man hier vergeblich – Behaglichkeit und Entschleunigung ist hier das Stichwort. Durch die südliche Lage ist das Wetter hier sehr mild, aber das heisst nicht, dass im Winter auf das weisse Gold verzichtet werden muss. Das Skigebite Minschuns sorgt für Vielfalt im Winter. Von Skifahren über Snowboarden bis hin zu Skitouren oder Schneeschuhwanderungen durch eine unberührte Winterlandschaft – hier kommt niemand zu kurz. Ein besonderes Highlight sind die zwei Natureisplätze, auf denen man mal wieder seine Schlittschuhfähigkeiten testen kann. Kleiner Hinweis: Wer einmal auf den Spuren der Profis Langlaufen möchte, sollte sich an das weitläufige Loipennetz Val Müstair wagen – hier findet auch ein Lauf der Tour de Ski statt!

Unsere Hotelempfehlung: Das Hotel Helvetia *** mit seiner weit über das Tal hinaus bekannten Küche und einem Hallenbad für einen entspannten Ausklang nach einer anstrengenden Abfahrt.

 

Lange Schlangen an den Liften, überfüllte Pisten und Hektik braucht man also nicht unbedingt in jedem Winterurlaub. Schaut euch die kleinen Winterorte der Schweiz genauer an und ihr werdet sehen, sie bieten euch genau so viel, wie die grossen Skigebiete und noch eines mehr – Ruhe und Entspannung im Urlaub! Was will man mehr?

Ihr habt noch einen anderen Geheimtipp für uns? Dann schiesst los 😉


Facebook Kommentare
Sabrina Bodemer
Verfolgen Sabrina Bodemer:

Das Leben ist eine Reise und Reisen ist mein Leben. Ich bin Sabrina und komme aus dem schönen Badnerland. Reisen spielte für mich schon immer eine wichtige Rolle im Leben, weil ich es einfach liebe neue Kulturen und Landschaften zu entdecken. Trotzdem zieht es mich auch immer wieder in meine Heimat zurück. Heimat ist für mich: Einfach meine Sachen packen zu können und auf Entdeckungstour durch den Wald zu gehen. Für mich ist jede Reise und Tour einzigartig und mindestens eine Erzählung wert!