Top 10 Sehenswürdigkeiten

with Keine Kommentare

Ferien in der Heimat sind einfach und entspannend. Wir haben uns für euch einmal unser zu Hause aus den Augen eines Touristen angesehen. Herausgekommen ist diese Liste mit den zehn einzigartigsten Sehenswürdigkeiten in der Schweiz, die es sich zu besichtigen lohnt. Aber wir können euch beruhigen: Es gibt noch viele, viele mehr!

Matterhorn

Das 4478 Meter hohe Matterhorn und die Schweiz sind untrennbar verbunden. Der pyramidenförmige Bergriese, der nur sehr schwer zu besteigen ist, gilt als der meistfotografierte Berg der Welt. Ihm gegenüber liegt das, durch eine Seilbahn erschlossene, Klein-Matterhorn – von hier hat man übrigens einen fantastischen Blick auf das Matterhorn. Von Zermatt geht es ganz einfach zur höchsten Seilbahnstation der Alpen.

Matterhorn
Matterhorn

Rheinfall

Der Rheinfall ist, gemessen an seiner Höhe und der durchfliessenden Wassermenge, der grösste Wasserfall Europas. Im Durchschnitt stürzen im Rheinfall 373 Kubikmeter Wasser pro Sekunde über die Felsen. Er befindet sich vier Kilometer von Schaffhausen entfernt und hat eine Breite von 150 Metern. Per Schiff erreicht man Schlösser, Rheinfallbecken und sogar den mächtigen Felsen mitten im Wasserfall. Der neue Erlebnisweg mit einer Doppelaufzugsanlage und dem Belvedereweg ermöglicht einen hindernisfreien Zugang zum Naturschauspiel Rheinfall.

Aletschgletscher

Mit rund 23 Kilometern ist der Aletschgletscher der längste Eisstrom der Alpen. Das Gebiet rund um den Grossen Aletsch wurde 2001 zum ersten UNESCO-Naturerbe der Alpen erklärt. Um den Grossen Aletschgletscher in seiner imposanten Grösse zu sehen, lohnt sich ein Ausflug mit der Gondelbahn zum Bettmerhorn oder Eggishorn. Zum Bettmerhorn-Gipfel gibt es zudem einen mit Drahtseilen und Holztreppen gesicherten 30 minütigen Wandersteg.

Aletschgletscher
Aletschgletscher

Viamala Schlucht

Bereits zu Zeiten der Römer war dieser rund 8 Kilometer lange Weg zwischen Thusis und Zillis-Reischen entlang des Hinterrheins bekannt. Wer mehr über die Geschichte dieser Schlucht erfahren möchte, muss 321 Stufen in die nur wenige Meter breite Schlucht hinabsteigen, vorbei am rauschenden Wasser und brodelnden Strudeltöpfen. Die in Thusis startende Säumerroute mit neuer Hängebrücke, dem gesicherten Abstieg und der alten Brücke von 1739 führt Wanderer tief in die mystische Schlucht hinein.

Altstadt Bern

Unsere Hauptstadt konnte ihr architektonisches Erbe konservieren wie kaum eine andere. Die Altstadt ist zu drei Viertel von der Aare umgeben. Die romantische Stadt verdankt ihren Reiz der Geschlossenheit des Stadtbildes. 6 km Laubengänge, Figurenbrunnen aus der Renaissance, das Münster, weitgehend erhaltene Sandsteinfassaden sowie eine einzigartige Dächerlandschaft prägen das Bild. Die Altstadt wurde 1983 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Altstadt Bern
Altstadt Bern

Triftbrücke

Die Höhenangst sollte man hier lieber zu Hause lassen. Bereits die Anreise durch die Schlucht mit der Gondelbahn ist sehr abenteuerlich. Oben angekommen, wartet eine 1,5-stündige Wanderung auf euch, um zum eigentlichen Ziel zu gelangen. Die Triftbrücke, welche euch anschliessend durch das Trifttal führt, besitzt eine Länge von 170 Metern und eine Höhe von 100 Metern. Sie ist eine der längsten und höchsten Fussgänger-Hängeseilbrücken der Alpen. Belohnt werdet ihr bei eurem Gang über die Brücke mit einem freien Blick auf die Gletscherzunge des Triftgletschers und den türkisblauen Gletschersee.

Talsperre Grande Dixence

Hier kommt das Schmelzwasser von insgesamt 35 Gletschern an. Mit einer Dicke von 200 Metern hält die Staumauer dagegen. Sie gilt mit ihrer Höhe von 285 Metern als die höchste Gewichtsstaumauer der Welt. Im Innern der Staumauer finden Führungen mit Licht- und Tonbildschau statt. Vom Parkplatz oder der Bus-Endstation hinauf zur Mauerkrone der Dixence-Staumauer führt eine Luftseilbahn. Der Rundblick auf die Walliser Berge und über den langen See ist beeindruckend.

Jungfraujoch

Eine Zugfahrt zum Jungfraujoch ist der wahre Gipfel aller Höhenexkursionen. Seit über 100 Jahren fährt die Jungfraubahn zur höchstgelegenen Bahnstation Europas auf 3454 Metern. 7 Kilometer lang ist der Tunnel ab Station Eigergletscher. Ein Stop im Bergstollen ermöglicht einen spektakulären Blick durch das Fenster auf die Eigernordwand und in die beeindruckende Gletscherwelt. Auf dem Gipfel erschliesst euch dann eine hochalpine Wunderwelt aus Eis, Schnee und Fels. Von den Aussichtsplattformen «Sphinx» und «Plateau», könnt ihr diese bewundern.

Jungfraujoch
Jungfraujoch

Schloss Chillon

Auf einem Felsen am Ufer des Genfersees liegt das Schloss Chillon. Es ist das meistbesuchte historische Gebäude der Schweiz. Fast vier Jahrhunderte lang war das Wasserschloss und ertragreiche Zollstation der Grafen von Savoyen. Über 350’000 Besucher besichtigen pro Jahr Chillon mit den Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert, den unterirdischen Gewölben, Paradesälen und dem original erhaltenen Schlafzimmer aus der Zeit der Berner Herrschaft.

Schloss Chillon
Schloss Chillon

Bernina Express

Der Panoramazug verbindet den Norden und den Süden Europas – und fährt dabei durch das UNESCO Welterbe „Rhätische Bahn“, vorbei an Gletschern, hinunter zu den Palmen. Die Alpenüberquerung mit dem Bernina Express ist sicherlich eine der spektakulärsten. Unterwegs rollt der Bernina Express filmreif über den 65 Meter hohen Landwasserviadukt, das Wahrzeichen der Rhätischen Bahn – übrigens auch ein UNESCO Weltkulturerbe. Insgesamt fährt ihr auf eurem Weg von Chur nach Tirano durch 55 Tunnel und über 196 Brücken.

Unsere Heimat überzeugt vor allem durch die unberührte Landschaft, kleine Bergdörfer und gelebte Traditionen. Sie hat unwahrscheinlich viel zu bieten – und sind wir einmal ehrlich – alles haben wir noch nicht gesehen, oder? Dann ist jetzt die perfekte Gelegenheit! Das passende Hotel für euren Heimaturlaub findet ihr übrigens auf freedreams.ch

Facebook Kommentare
simone
Verfolgen simone:

Ich bin dann mal weg – welche Wanderung oder welcher Gipfel ist mein nächstes Ziel? Ich bin Simone und an einem freien Tag bin ich in den Schweizer Bergen anzutreffen – am liebsten auf meinem Hausberg der Rigi oder die Zeit lässt einen Städtetrip in Europa zu. Die wahre Kunst des Reisens besteht darin, jeden Tag, jede Sekunde zu geniessen, die Gegenwart zu leben und zu lieben.