Wohlfühlen im Winter: Weg mit den Winterblues

with Keine Kommentare

Da ist er wieder: Mit klirrender Kälte kommt er daher, macht die Wiesen, auf denen wir im Sommer relaxt haben, matschig, die Tage kürzer und dunkler und die Welt insgesamt ein bisschen ungemütlich – der Winter. Und sofort ist auch unsere Stimmung ein bisschen trüber, wir fühlen uns müde und lustlos. So kann das nicht weitergehen! Mit diesen 11 Tricks vertreibst du dir den Winterblues:

Sonnenlicht tanken!

Grund für unsere Winterdepression ist in erster Linie der Mangel an Tageslicht. Licht erzeugt das Glückshormon Serotonin, und das fehlt uns jetzt. Stattdessen produzieren wir mehr vom Schlafhormon Melatonin. Wir fühlen uns müde und energielos. Also: Warm anziehen und ab nach draussen! Das hebt nicht nur die Stimmung, sondern stärkt auch das Immunsystem. Wenn das Wetter doch zu schmuddelig ist, helfen euch auch spezielle Lichttherapiegeräte gegen den Winterblues.

Bewegung an der frischen Luft

Ob Joggen, Walken oder Velo fahren – Bewegung an der frischen Luft bringt den Kreislauf ordentlich in Schwung und eignet sich bestens, um Stress abzubauen. Durch das automatisch tiefere Durchatmen versorgt ihr euren Körper mit einer Extraportion Sauerstoff, der schlechten Stimmung wird so ruckzuck entgegengewirkt. Ihr habt viel um die Ohren? Dann erst recht! Auch ein strammer Spaziergang in der Mittagspause kann schon helfen, den Kopf wieder frei zu kriegen und frisch und munter durchzustarten.

Neuen Hobbies nachgehen

Vielleicht wolltet ihr schon immer mal Zumba tanzen, einen Malkurs besuchen, Trompete spielen, Zaubern lernen oder gemeinsam mit anderen kochen? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um damit anzufangen! Regelmässige Lieblingsbeschäftigungen holen euch aus eurer Antriebslosigkeit heraus und so habt ihr jede Woche wieder etwas, worauf ihr euch freuen könnt. Und andere Leute treffen hilft sowieso.

Karibikfeeling für zuhause

Jetzt am Strand sein – das wär’s! Geht vielleicht nicht immer, aber wir können schauen, dass wir uns so viel Ferien wie möglich nach Hause holen: Warum nicht mal die Hängematte im Wohnzimmer aufhängen (gleich neben der Zimmerpalme)? Oder mit Freunden leckere Kokos-Cocktails mixen (Früchte und Schirmchen nicht vergessen!) und zu karibischen Klängen kräftig mittanzen? Die passende Deko habt ihr bestimmt schon da: Die schönsten Fotos aus dem letzten Urlaub werden gerahmt und aufgehängt, Mitbringsel wie schöne Muscheln in Szene gesetzt – und schon kommt Ferienfeeling auf!

Mal wieder Winterkind sein

Der Winter ist dunkler. Ok. Er ist auch oft nass und erst recht ist er kalt. Aber er hat auch sehr schöne Seiten: Wenn es schneit, glitzert die Welt. Jetzt könnt ihr euch verkriechen, oder ihr geht raus und baut einen riesengrossen Schneemann. Schneeflocken mit der Zunge fangen (wisst ihr noch…?). Schlitten fahren. Die Nachbarn spontan zu einer lustigen Schneeballschlacht anspornen. Und endlich mal wieder einen Schneeengel in der weissen Pracht hinterlassen. 😊
Oder gleich richtig loslegen: Berghütte mieten, Schneeschuhwandern, Iglu-Bau-Kurs belegen…

Tourist in der eigenen Stadt sein

In Vorfreude auf die nächste Reise sieht der Alltag gleich nicht mehr so trist aus. Also: Pläne schmieden und Ferien buchen! Bis es soweit ist, spielt ihr einfach mal Tourist in eurer eigenen Stadt. Ihr tut all das, was ein fremder Besucher tun würde: Legt euch einen Reiseführer zu, erkundet Museen, testet mit Freunden alle Restaurants der Gegend, chillt in der Therme und verbringt mit euren Liebsten eine Nacht im Hotel. Und bei einer Stadtführung lernt ihr eure Heimat vielleicht noch von einer ganz neuen Seite kennen. Ihr werdet sehen, auch in eurer Umgebung gibt es sicherlich noch einiges zu entdecken!

Her mit der Schoggi!

Habt ihr in der (Vor-)Weihnachtszeit auch so viel Schokolade gehortet? Gut so! Gerade die dunkle Sorte enthält Inhaltsstoffe, die anregend wirken und einen positiven Effekt auf unsere seelische Verfassung haben. Leider in so kleinen Mengen, dass das nicht wirklich spürbar ist. Als Seelentröster kann die süsse Verführung trotzdem ganz gut herhalten – nicht zuletzt, weil sie herrlich zart auf der Zunge schmilzt, positive Kindheitserinnerungen weckt und sooo lecker ist. 😊 Besonders empfehlenswert und herrlich wärmend: Dunkle Schokolade schmelzen, Milch unterrühren, einen Schuss Rotwein rein und heiss geniessen – yummi!

Wohnung fröhlich dekorieren

Manchmal genügt es schon, die Wohnung mit ein paar Griffen etwas freundlicher zu gestalten, damit wir uns wohler fühlen. Helle und warme Farbtupfer in Gelb- und Rottönen verleihen dem Raum Geborgenheit und sind mit einem schönen Blumenstrauss, ein paar bunten Kissen oder neuen Vorhängen auch recht schnell umgesetzt. Mit gut platzierten Lichtquellen erstrahlt der Raum und die Stimmung gleich mit. 😉 Kuschelig wird’s mit einer flauschigen Wolldecke auf dem Sofa und einem weichen Teppich davor. Wer das Ende der kalten Jahreszeit trotzdem gar nicht abwarten kann, holt sich mit grossen Pflanzen und duftenden Kräutern auf der Fensterbank schon jetzt ein Stück Frühling in die Wohnung.

Ein Gute-Laune-Duft liegt in der Luft

Auch mit Düften, z.B. in Form von ätherischen Ölen, könnt ihr dem Winterblues den Kampf ansagen! Gibt dafür maximal 3 Tropfen in die Duftlampe, sonst wird der Duft zu extrem, er sollte immer nur ganz zart in der Luft liegen. Über die Atemwege gelangt er direkt in unser Gehirn zum limbischen System und wird dort mit unseren Gefühlen verknüpft. Deshalb sind Düfte eine wunderbare und einfache Möglichkeit, unsere Gemütslage positiv zu beeinflussen. Bei Stress und Nervosität empfehle ich euch Düfte wie Lavendel, Melisse, Jasmin und Rosenholz. Wenn ihr euch lustlos und erschöpft fühlt, werdet ihr vielleicht auch mit der stimmungsaufhellenden Wirkung von Bergamotte, Zitronengras oder Orange gute Erfahrungen machen.

Glückstagebuch führen

Oft denken wir doch eher daran, worüber wir uns geärgert haben und was vielleicht nicht so schön war, aber über unsere Wahrnehmung der Erlebnisse entscheiden nur wir selbst. Am Abend den Blick darauf zu lenken, was der Tag Positives gebracht hat, finde ich deshalb eine sehr schöne Idee. Wenn ihr euch in Erinnerung ruft und in einem Glückstagebuch festhaltet, wobei ihr euch gut gefühlt habt (das können auch kleine Dinge wie ein Spaziergang sein), könnt ihr den Tag mit einem besseren Gefühl ausklingen lassen.

Winter kann sooo gemütlich sein!

Ein ausgedehnter Winterspaziergang, ein Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, danach ohne schlechtes Gewissen einfach mal stundenlang in warmen Kuschelsocken auf der Couch relaxen und die Lieblingsschnulzen im Fernsehen rauf und runter anschauen. Guetzli knabbern, ein Kerzenlicht-Bad nehmen mit ganz viel Schaum in der Badewanne, Musik hören, ein Buch lesen und dazu ein warmer Tee mit Zimt… So viel Gemütlichkeit geht doch eigentlich nur im Winter.

Na, fühlt ihr euch schon besser? Ich hoffe, euch gefallen meine Ideen und ihr habt Lust, den ein oder anderen auszuprobieren. Falls ihr dem Winter doch lieber entfliehen möchtet und euch etwas Entspannung gönnen wollt, dann schaut doch mal in unseren Wellness-Hotels vorbei, denn wir haben in jeder Region das passende Hotel.

Einen schönen Winter wünscht euch
freedreams

Facebook Kommentare